Zurück
Öffentlicher RaumBrunnenPOI und InfrastrukturKunst im öffentlichen Raum

Goldschmiedebrunnen

Der Ferdinand-Stahl-Brunnen, auch bekannt als "Goldschmiedebrunnen", wurde 1990 von Johanna Stahl gestiftet und anschließend vom Bildhauer Karl Ulrich Nuß mit dem Brunnenkopf der zwei am Brett arbeitenden Goldschmieden versehen. 

Zum Andenken an den Pforzheimer Fabrikanten und Stahlgraveur Ferdinand Stahl wurde dieser Brunnen 1990 von Johanna Stahl gestiftet. Er ist daher bekannt als Ferdinand-Stahl-Brunnen, wird jedoch im Volksmund häufig auch „Goldschmiedebrunnen“ genannt. Der monumentale Brunnenkopf mit zwei am Brett arbeitenden Goldschmieden wurde 1992 vom Bildhauer Karl Ulrich Nuß erschaffen. 

Anschrift
Bleichstraße 111
75173
Pforzheim
Baustil
  • Postmoderne
Barrierefreiheit
  • Für Rollstuhlfahrer geeignet
  • Für Gehörlose und Schwerhörige geeignet
Verkehrsinfrastruktur
  • Fahrradabstellmöglichkeit
Entfernung zum nächsten Bahnhof (in km)
Entfernung zur nächsten ÖPNV-Haltestelle (in km)
    Erstellt von Sani Schlichting